Akademiker und Hochschule
Das Hochschulwesen umfasst verschiedene Hochschularten, die aufgrund ihrer wissenschaftlichen, künstlerischen oder anwendungsorienterten Aufgabenstellung ein jeweils eigenständiges Profil besitzen. Zudem charakterisieren Fächerangebot, Studiengangsstrukturen und -abschlüsse die einzelnen Hochschularten.

Universitäten

Mit ihrer deutlich wissenschaftlichen Ausrichtung bilden die Universitäten und Hochschulen mit vergleichbarer Aufgabenstellung den traditionellen Kern des Hochschulwesens. Zu dieser Gruppe gehören: Universitäten (die meist das gesamte Fächerspektrum abdecken), Technische Hochschulen/Universitäten, Hochschulen und Universitäten für Medizin, Sport, Politik, Verwaltung oder Wirtschaft, Pädagogische Hochschulen sowie Philosophisch-Theologische und Kirchliche Hochschulen. Seit 2002 gibt es in Deutschland 127 Universitäten beziehungsweise vergleichbare Einrichtungen.

Fachhochschulen

Mit ihrer stärker anwendungsbezogenen Ausbildung für die Bereiche Wirtschaft, Ingenieurwesen, Gestaltung, Soziale Arbeit und Pflege bilden die 158 Fachhochschulen seit Anfang der 70er Jahre einen wichtigen Pfeiler in der deutschen Hochschullandschaft. Die Ausbildung ist meist reglementierter als an Universitäten, die Studienzeiten sind kürzer. Hinzu kommen 28 Fachhochschulen des Bundes und der Länder, die für Laufbahnen im öffentlichen Dienst ausbilden.

Fachhochschulen für Öffentliche Verwaltung des Bundes und der Länder

Die Ausbildung für die Laufbahnen des gehobenen nichttechnischen Dienst erfolgt an den Fachhochschulen für öffentliche Verwaltung des Bundes und der Länder. Das Studium wird in Form eines dreijährigen verwaltungsinternen Vorbereitungsdienstes absolviert und umfasst theoretische Fachstudien an der Hochschule sowie berufspraktische Ausbildungsabschnitte in den Verwaltungsbehörden.

Kunst- und Musikhochschulen

Insgesamt 55 Hochschulen dieses Typs ermöglichen eine Ausbildung im künstlerischen Bereich. Das Studienangebot umfasst die Bildenden Künste sowie Architektur und Innenarchitektur. Ferner bilden Sie in den Darstellenden Künsten aus.

Kirchliche/Philosophisch-Theologische Hochschulen

Neben den theologischen Fakultäten an den Universitäten unterhalten die Kirchen eigene Hochschulen. Sie dienen der Forschung und Lehre im Gesamtbereich der theologischen Wissenschaft, einschließlich der zu ihr hinführenden oder für sie bedeutsamen philosophischen, natur- und humanwissenschaftlichen Disziplinen. Die theologische Ausbildung für das Pfarramt steht meist im Vordergrund. In Kooperationen mit Universitäten sind sie auch mit der Ausbildung von Lehramtsstudierenden befasst.
Studiengänge und Studienformen
Studienanfänger/-innen können unter einer Vielzahl von Studienangeboten aus den unterschiedlichsten Wissensgebieten wählen und so ihr Studium den eigenen Interessen entsprechend gestalten. Das Fächerspektrum reicht von den "klassischen Disziplinen" in den Natur- und Geisteswissenschaften, den Rechts-, Sozial- und Wirtschaftswissenschaften über neue interdisziplinäre Studienangebote, wie Mechatronik oder Biotechnologie, bis hin zu Studiengängen mit direktem Anwendungsbezug, etwa in den Ingenieurwissenschaften.

LOGO-Bundesagentur_für_Arbeit-
LOGO-Aerztekammer-
DIStatis_logo
QualitaetArbeit-Statistisches-Bundesamt-1
Mit freundlicher Unterstützung des Statistischen Bundesamtes.